30 Tage Rückgaberecht
Versand noch heute bei Bestellung bis 15:00 Uhr**

 

Toner richtig entfernen

Schütteln statt Waschen - Wie ihr Toner richtig entfernt

Ihr tauscht den Toner eures Laserdruckers aus oder wollt ihn nachfüllen und da passiert es: Tonerpulver auf dem Teppich, der Kleidung und den Händen - eine Riesensauerei! Keine Panik, auch Toner lässt sich wieder entfernen. Bei der Reinigung ist VORSICHT geboten: Finger weg von heißem Wasser. Warum das so ist und wie ihr eure Hände und Teppiche wieder fleckenfrei bekommt erklären wir euch hier.

 Instinktiv würdet ihr  mit euren verschmutzten Händen zum nächsten Waschbecken laufen, um das Pulver mit heißem Wasser abzuwaschen. Wenn ihr nicht tagelang mit bunten Händen rumlaufen wollt, solltet ihr in diesem Fall jedoch kaltes Wasser nutzen.

Wie in einem vorherigen Blogartikel bereits erklärt, ( Hier vielleicht Verlinkung zu Artikel über Toner und Tinte?) besteht das Tonerpulver neben den Farbpigmenten auch aus Harz, das die Eigenschaft besitzt sich bei Wärmezufuhr zu verflüssigen. Bereits 40 Grad Celsius reichen hier aus. Im Druckvorgang sorgt es dafür, dass der Toner durch Hitze auf dem Papier fixiert wird. Dasselbe passiert jetzt mit euren Händen, wenn ihr sie warm abwascht: die Hautporen öffnen sich und die winzigen Tonerpartikel können tief eindringen und sich nach der Abkühlung fest mit der Haut verbinden.

 

Tupfen statt Reiben

 

Auch für Teppiche und alle anderen beschmutzten Textilien gilt als oberste Regel: nicht heiß auswaschen! Um permanente Tonerflecken zu vermeiden solltet ihr als Erstes die betroffenen Flächen ausschütteln und den Toner in einem Müllbeutel sammeln. Geht dabei vorsichtig vor und vermeidet das Einatmen des Feinstaubes.

Im zweiten Schritt könnt ihr den Toner auf Boden und Teppich mit einem Staubsauger mit Feinstaubfilter aufsaugen. Greift nicht zu eurem Hausstaubsauger, da die standardmäßig enthaltenen Filter nicht ausreichen, um den Feinstaub zuverlässig aufzunehmen. Im Handel sind außerdem spezielle Toner-Staubsauger erhältlich, die außerdem für die Reinigung von Kopierern und Druckern gebraucht werden können.

Auf Teppichboden kann es schnell passieren, dass die Teppichfasern den Toner binden und ein absaugen nicht ausreicht. In diesem Fall könnt ihr den Teppich mit einer Mischung aus kaltem Wasser und Fleckenmittel vorsichtig abtupfen – nicht reiben. Übt auf keinen Fall zu viel Druck aus, da so der Toner nur noch weiter in die Teppichfasern eindringt. Guten Ergebnisse erzielt ihr auch mit speziellen Toner-Tüchern, die die geladenen Metalloxide des Toners anziehen.

 

Geheimwaffe Nagellackentferner

 

Übergebliebene Tonerflecken auf Textilien solltet ihr vor einem Kaltwaschgang in der Waschmaschine mit geeigneten Fleckenentfernern vorbehandeln. Hier eignen sich Stifte speziell für Filzstift- und Kugelschreiberflecken, haushaltsübliches Shampoo oder andere Neutralreiniger. Sind nach dem Waschgang immer noch Tonerspuren sichtbar kommt die Geheimwaffe zum Einsatz: Nagellackentferner. Das enthaltene Aceton lässt hartnäckige Flecken verschwinden. Auch hier gilt: Tupfen statt Reiben.

Mit etwas Mühe und Geduld lässt sich ein kleines Toner-Unglück vollständig beheben. Ratsam ist es aber im Umgang mit Toner immer vorsichtig zu sein um eine Freisetzung des Feinstaubes zu vermeiden.