30 Tage Rückgaberecht
Versand noch heute bei Bestellung bis 15:00 Uhr**

 

Unser vorweg genommenes Fazit: Updates? Nicht immer sinnvoll!

Bereits beim ersten Verbinden des Druckers mit dem Computer bzw. Internet werden die Treiber oftmals automatisch installiert. Die Zeiten, in denen Disketten oder CDs dafür benutzt werden müssen sind schon lange vorbei. Auch auf den Seiten der Hersteller finden Sie meistens einfach und unkompliziert die passenden Treiber für Ihre Betriebssystem. Die von den Druckerherstellern in der Regel vorab automatisch eingestellten Updates der Drucker-Firmware können das Funktionieren des alternativen Druckerzubehörs verhindern. Updates bieten den Verbrauchern selten Vorteile, obwohl es meistens angegeben wird. Im Folgenden erfahren Sie einige Hintergrundinformationen zum Thema Updates der Drucker-Firmware, wir erklären Ihnen, wie Sie weiterhin alternatives Druckerzubehör verwenden können und somit nach wie vor in den Genuss der Einsparungen kommen können.

 

Lassen Sie sich von den Originalherstellern nicht am Sparen hindern

Fast alle Druckerpatronen und Toner werden mittlerweile mit einem elektronischen Chip ausgestattet. Mit Hilfe dieses Chips werden dem Drucker zahlreiche Informationen über die eingesetzte Patrone oder Kartusche geliefert. Der Drucker kann somit den Füllstand, die Farbe und den Hersteller identifizieren. Es ist wird dadurch praktisch ausgeschlossen, dass falsche Produkte eingesetzt werden. Doch auch hier gibt es Nachteile für den Endverbraucher: Um eine funktionsfähige Patrone zu produzieren, müssen nun auch die Hersteller der alternativen Produkte diese Chips entwickeln, damit der Drucker die Tinten und Toner weiterhin erkennt. Die Original-Hersteller haben allerdings über die Updates der Firmware so einfacher die Möglichkeit den Einsatz von alternativem Zubehör zu unterbinden, indem Sie die „alten“ Chips inhaltlich unbrauchbar machen. Bis dann eine solche alternative Patrone wieder funktioniert müssen die Chips neu entwickelt und angepasst werden.

Der Anwender stellt nach einem Update plötzlich fest, dass seine Artikel vom Drucker nicht mehr erkannt werden, so dass der Drucker einfach stillsteht. Oft bleiben ihm dann nur der Kauf des teuren Originalproduktes, und die Entsorgung der noch nicht leeren Druckerpatronen. Natürlich begründen die Druckerhersteller das Firmware-Update mit der Verbesserung von Funktionen im Interesse des Kunden. Lediglich wichtige Sicherheitsupdates oder Updates welche neue Funktionen bereitstellen empfehlen wir schnellstmöglich durchzuführen.

Diese Updates bewirken allerdings, entgegen unserer Erfahrung und derer Versprechungen, keine Verbesserung der Druckqualität oder Förderung der Lebensdauer des Gerätes. Letztendlich haben die Aktualisierungen ausschließlich Vorteile für die Hersteller.

Hier eine Anleitung wie Sie Updates umgehen können

Wählen Sie bei der Installation der Druckersoftware nicht die komfortable Express- oder Standardinstallation, sondern die aufwendigere benutzerdefinierte Installation. Deaktivieren Sie alle automatischen Updates, bevor Sie die Installation starten. Diese Einstellungen können nachträglich auch noch geändert werden, allerdings hat man somit die Entscheidungsgewalt, welches Update installiert werden soll. Sollten Sie während der Nutzung eures Druckers mit Meldungen zum Download oder der Installation von Updates aufgefordert werden, einfach abbrechen und bzw. auf "Nein" klicken. Prüfen Sie an dieser Stelle außerdem, ob das Meldungsfenster eine voreingestellte Zustimmung für die automatische Installation von Updates beinhaltet und deaktivieren Sie diese Option, bevor Sie den Vorgang abbrechen.

Wer also weiterhin sparen will, der macht besser einfach keine Updates mehr!